25. Januar 2019

Persönliche Betroffenheit

Berufliches Engagement

Je nach Generation erfolgt die Wahl des Berufes im unterschiedlichen Lebensalter.

Während die Geburtsjahre 1950 – 1965 meist im Alter von 14 – 16 Jahre eine Ausbildung antraten, sind es in den Folgegenerationen das Alter 20-30 Jahre.

Neben körperlichen Erkrankungen, gibt es, die auf leisen Sohlen ins Leben tretenden, die psychische Erkrankungen.

Unabhängig davon wird ein Engagement im Beruf (heute „Karriere“ genannt) gefordert, und zwar von allen Seiten. Niemand erkennt rechtzeitig den Druck, den man(n)/ frau sich selbst von innen aufbaut.

Jeder möchte

  • den Eltern ein „gutes Kind“ sein und von ihnen beachtet und gelobt werden
  • sich selbst zeigen wie taff man(n)/ frau ist
  • – muß den Anforderungen des Arbeitgebers gerecht werden
  • wie erfolgreich man(n)/ frau im Beruf ist (Karriere machen)
  • man(n)/ frau sich materielle Wünsche erfüllen (und lässt sich von Marketingstrategien umgarnen)
  • seine eigene Existenz sichern
  • etc.

Im Zeitalter der schnellen Kommunikation und es immer-erreichbar-sein verdichtet sich die Arbeitsleistung immens. Es bleibt kein Freiraum mehr.

Je nach Person kann es zu frühzeitigen Überbelastung kommen. Viele, die es im Beruf bis zur Altersrente schaffen, spüren dies erst wenn sie in Rente sind und klappen dann zusammen.

Wir alle wurden im Sinne der Gesellschaft leistungsorientiert erzogen.

Stattdessen sollten wir andere, inmaterielle Dinge und Faktoren in der Erziehung in den Vordergrund stellen:

Humanität, Empathie, Fairness, Gleichberechtigung -nicht nur Mann zwischen Frau-, Nachhaltigkeit, etc. um nur einige zu nennen.

Burnout

Burnout

Laut Wikipedia ist Burn-out oder Burnout (Syndrom), (englisch burn out ‚ausbrennen‘) ein Oberbegriff für Typen persönlicher Krisen, die mit eher unauffälligen Frühsymptomen beginnen und mit völliger Arbeitsunfähigkeit oder sogar Suizid enden können.

 

Burnout ist auch der Einstieg in die Depression, die in vielen Facetten daher kommt, u.a. auch als Erschöpfungsdepression.

 

Im Internet gibt es zwischenzeitlich sehr viele Informationen zu und über Depression.

Daher möchte ich nur diesen Link veröffentlichen: https://www.depressionsliga.de

Bossing

Mobbing – Bossing                                                                   

Allgemein ist Mobbing eine feige und hinterhältige Vorgehensweise, die sich oft am Arbeitsplatz abspielt.

Bossing, also durch den Vorgesetzen/ Arbeitgeber, ist eine Zermürbungsstatik gegenüber dem Arbeitnehmer und setzt dem Mobbing die Krone auf.

Wie zeigt sich Bossing im Arbeitsalltag?

  • Es werden sinnlose und nicht zu bewältigende Arbeiten angeordnet
  • Arbeitsergebnisse werden manipuliert und unterschlagen
  • Unsachliche Kritik wird im Dabeisein anderer geäußert
  • Informationen werden vorenthalten
  • Privilegien werden entzogen
  • Ständige und überzogene Kontrolle

Statt mit dir über das Arbeitsproblem zu sprechen verhält sich mancher Arbeitgeber wie ein hinterhältiger Wadenbeißer und betätigt sich als „Brandbeschleuniger“.

Nicht selten nutzt der Arbeitgeber auch eine Erkrankung wie Burnout oder Depression um dich loszuwerden.

Schon jetzt steht jetzt: du bist der Verlierer.

Selbst eine Strafanzeige wegen Körperverletzung hilft dir persönlich nicht weiter.

Bossing verbleibt nicht auf der Arbeitsebene, nein, bewusst wird dies durch negative Anspielungen und Äußerungen, lächerlich machen, Beschimpfungen, Gerücht und Ausgrenzung auf der persönlichen Ebene fortgesetzt.

Eine Zeitlang kannst du dich dagegen wehren, indem du

  • Notizen machst (Tagebuch)
  • Emails sicherst
  • Zeugen findest
  • Fotos anfertigst
  • Je nach Betrieb den Personal- und Betriebsrat einbindest

Dennoch, all dies verfehlt nicht seine Wirkung.

Es ist, als balancierst du auf einer Luftmatratze, die zunächst über einen See treibt und dann über dessen Ablauf in einen Fluss mündest, der dich mit all seinen Tücken versucht herunterzureißen.

Irgendwann, und das sicher, verlierst du dein Gleichgewicht und wirst von dem Strudel verschluckt.

Statt des Wasserstrudels sind es die Depressionen, die dich hinabziehen und nicht wieder an die Oberfläche kommen lassen.

Krankheit
In Bearbeitung
Depression
Inhalt In Bearbeitung
med. Rehabilitation
Inhalt In Bearbeitung
berufliche Integration
Inhalt In Bearbeitung
Existenzverlust
Inhalt In Bearbeitung
Sturz durch des soziale Netz
Inhalt In Bearbeitung
finanzieller Absturz
Inhalt In Bearbeitung
sozialer Rückzug
Inhalt In Bearbeitung
Verluste und Ängst
Inhalt In Bearbeitung
familiäre Belastung
Inhalt In Bearbeitung