30. Juni 2018

Nach Yoga Art zu atmen

[su_row][su_column size=“1/2″ center=“no“ class=““]So lange, wir den Atem in den Körper zurück halten, solange ist der Geist ungestört und so lange der Blick zwischen den Augenbrauen fixiert ist, gibt es keine Angst vor dem Tod“, sagt der Hatha Yoga Pradipika. Yoga ist die perfekte Methode der Integration von Körper und Geist zusammen, so dass sie eine Einheit bilden. Diese Einheit erzeugt eine psychische Disposition, die einem helfen kann, Angst und Stress zu überwinden und einem die beste Leistung gibt. Pranayama (Atemübungen, die Körper und Geist zusammenführen) und Kriya (körperliche Reinigungstechniken, die auf verschiedene Art und Weise die Ausscheidungssysteme des physischen Körpers anregen und unterstützen)

Immer wieder werden diesen Übungen in den Yogaschriften auch spirituelle Wirkungen zugeschrieben. bilden die wesentlichen Aspekte des Yoga und erzeugen einen Zustand des Wohlbefindens. Beide bewirken Spontaneität, entlasten von Ermüdung, befreien von Angst und kontrollieren den menschlichen Geist zur Verbesserung der zwischenmenschlichen Beziehungen, die für Teamgeist erforderlich sind. Ihre Wirkung hilft den tiefsitzenden Stress im Nervensystem zu lindern, wie auch eine größere Regelmäßigkeit in Schlaf-Zyklus zu erhalten und erhöhen die Aufmerksamkeit zur Verbesserung der Koordinierung von Geist und Körper, wodurch die Effizienz in der Wahrnehmung und Leistung gefördert. Die moderne Wissenschaft konzentriert sich auf die linke Hemisphäre des Gehirns und unterschätzt menschlichen Möglichkeiten, denn die intuitive Seite der Geist, der in der rechten Hemisphäre sitzt bleibt unberücksichtigt. Pranayama und Kriya wirken auf den analytischen Modus und auf den ganzheitlichen Modus des Bewusstseins. Beide helfen einer Person ihre geistigen Kräfte zu bündeln und integrieren seine Persönlichkeit im Prana und Geist. Beide kontrollieren sich gegenseitig, und steuern den anderen automatisch. Dadurch bleibt der Verstand konzentriert.

Prana wirkt mit dem Verstand; dieser wirkt auf den Willen, und der Wille auf die Seele; und die Seele in die höchste Instanz im Wesen. Prana Shakti (ursprüngliche Energie) ist sowohl mit dem Körper wie mit dem Geist verbunden. Der Physische Körper (Sthula Sharira) ist grob strukturiert, während der Geist subtiler ist. Prana bildet eine Verbindung zwischen den beiden. Der menschliche Körper ist ein Miniatur-Universum. Prana (Lebenskraft), fließt u.a. durch drei Hauptkanäle: Ida (linkes Nasenloch), Pingala (rechtes Nasenloch) und Sushumna (liegt innerhalb der Wirbelsäule). Pranayama (Atemübungen) bedeutet die Kontrolle von Prana (Lebensenergie), die durch unsere Nerven transportiert wird. Der Atem kontrolliert die Lebenskraft.

Die morgendliche Reinigung der Nase verbessert nicht nur die Luftzufuhr zum Gehirn, sie verbessert ebenfalls unser Bewusstsein und Geist und Intellekt werden gestärkt. Nasya ist sehr effektiv und für alle Arten von Kopfschmerzen, Migräne, psychische Störungen, Lähmung, frühes Ergrauen der Haare oder dem Verlust von Geruchs- und Tastsinn. Die Bhagavadgita sagt: „Mit dem Einatmen den Atem in das Ausatmen Atem und bietet die Ausatmen Atem in das Einatmen von Luft, neutralisiert der Yogi die beiden Atemzüge, und so gibt er Prana aus dem Herzen und bringt Lebenskraft unter seiner Kontrolle“.Nach Yoga Art zu atmen und zu reinigen „So lange, wir den Atem in den Körper zurück halten, solange ist der Geist ungestört und so lange der Blick zwischen den Augenbrauen fixiert ist, gibt es keine Angst vor dem Tod“, sagt der Hatha Yoga Pradipika. Yoga ist die perfekte Methode der Integration von Körper und Geist zusammen, so dass sie eine Einheit bilden.

Diese Einheit erzeugt eine psychische Disposition, die einem helfen kann, Angst und Stress zu überwinden und einem die beste Leistung gibt. Pranayama (Atemübungen, die Körper und Geist zusammenführen) und Kriya (körperliche Reinigungstechniken, die auf verschiedene Art und Weise die Ausscheidungssysteme des physischen Körpers anregen und unterstützen) Immer wieder werden diesen Übungen in den Yogaschriften auch spirituelle Wirkungen zugeschrieben. bilden die wesentlichen Aspekte des Yoga und erzeugen einen Zustand des Wohlbefindens. Beide bewirken Spontaneität, entlasten von Ermüdung, befreien von Angst und kontrollieren den menschlichen Geist zur Verbesserung der zwischenmenschlichen Beziehungen, die für Teamgeist erforderlich sind. Ihre Wirkung hilft den tiefsitzenden Stress im Nervensystem zu lindern, wie auch eine größere Regelmäßigkeit in Schlaf-Zyklus zu erhalten und erhöhen die Aufmerksamkeit zur Verbesserung der Koordinierung von Geist und Körper, wodurch die Effizienz in der Wahrnehmung und Leistung gefördert.

Die moderne Wissenschaft konzentriert sich auf die linke Hemisphäre des Gehirns und unterschätzt menschlichen Möglichkeiten, denn die intuitive Seite der Geist, der in der rechten Hemisphäre sitzt bleibt unberücksichtigt. Pranayama und Kriya wirken auf den analytischen Modus und auf den ganzheitlichen Modus des Bewusstseins. Beide helfen einer Person ihre geistigen Kräfte zu bündeln und integrieren seine Persönlichkeit im Prana und Geist. Beide kontrollieren sich gegenseitig, und steuern den anderen automatisch. Dadurch bleibt der Verstand konzentriert. Prana wirkt mit dem Verstand; dieser wirkt auf den Willen, und der Wille auf die Seele; und die Seele in die höchste Instanz im Wesen. Prana Shakti (ursprüngliche Energie) ist sowohl mit dem Körper wie mit dem Geist verbunden. Der Physische Körper (Sthula Sharira) ist grob strukturiert, während der Geist subtiler ist. Prana bildet eine Verbindung zwischen den beiden. Der menschliche Körper ist ein Miniatur-Universum. Prana (Lebenskraft), fließt u.a. durch drei Hauptkanäle: Ida (linkes Nasenloch), Pingala (rechtes Nasenloch) und Sushumna (liegt innerhalb der Wirbelsäule). [/su_column]

[su_column size=“1/2″ center=“no“ class=““]Pranayama (Atemübungen) bedeutet die Kontrolle von Prana (Lebensenergie), die durch unsere Nerven transportiert wird. Der Atem kontrolliert die Lebenskraft. Die morgendliche Reinigung der Nase verbessert nicht nur die Luftzufuhr zum Gehirn, sie verbessert ebenfalls unser Bewusstsein und Geist und Intellekt werden gestärkt. Nasya ist sehr effektiv und für alle Arten von Kopfschmerzen, Migräne, psychische Störungen, Lähmung, frühes Ergrauen der Haare oder dem Verlust von Geruchs- und Tastsinn.

Die Bhagavadgita sagt: „Mit dem Einatmen den Atem in das Ausatmen Atem und bietet die Ausatmen Atem in das Einatmen von Luft, neutralisiert der Yogi die beiden Atemzüge, und so gibt er Prana aus dem Herzen und bringt Lebenskraft unter seiner Kontrolle“. [/su_column] [su_column size=“1/2″ center=“no“ class=““]Atem von Gedanken unter der Kontrolle des Willens gerichtet ist eine belebende Kraft, die bewusst zur Selbstentwicklung genutzt werden können. Die Yogis glauben, dass das Element der Prana (Pranatattva) überlegen ist manastattva oder des Geistes, wie Prana ist vorhanden, auch wenn Geist ist im Tiefschlaf fehlt. So wie der groben physischen Körper hat ein Nervensystem (Sthula Prana) gibt es ein Nervensystem in den Astralkörper zu, genannt Sukshma Prana.

Beide sind miteinander verbunden. Es wird traditionell angenommen, dass man gesunden Geist und gesunden Körper durch üben Pranayama haben. Pranayama macht den Geist stabil wie eine Flamme in einem windstillen Platz.

Die Hatha Yoga Pradipika sagt: „Von Natur aus Quecksilber und Geist sind unsicher, es gibt nichts in der Welt, die nicht erreicht werden kann, wenn diese stabil gemacht werden.“ Pranayama ist ein bewusster Prozess des Einatmens (Puraka), Retentions (Kumbhaka) und Ausatmung (Rechaka). Durch Inhalation oder der Besetzung von Lunge, erhält man Ur-Energie in Form von Luft. Durch Beibehaltung einer genießt die Aufnahme von Sauerstoff und Ausatmen durch eine Kohlendioxid freigesetzt. Kriya ist ein Reinigungsprozess. Die Hatha Pradipika bezieht sich auf sechs purificatory Riten nämlich Dhauti (Waschen), Neti (Reinigung der Nasengänge), Basti (Reinigungs oflower Doppelpunkt) Nauli (Reinigung und Stärkung der Bauchmuskulatur), Trataka (blickt zu einem bestimmten Zeitpunkt) und Kapalabhati ( Reinigung des nasalen Durchgang und Lunge). Von diesen können die letzten zwei Kriyas leicht durchgeführt werden und sollen für die Entwicklung von Konzentration und mentale Fokussierung sein. Trataka stetig blickte ohne zwinkert mit einem fokussierten Verstand an einem kleinen Objekt, bis die Tränen zu fließen beginnen.

Kapalabhati ist gewaltsame Vertreibung von Bauch Atem durch die Nase. Es ist ein Prozess der Klärung der Nebenhöhlen. Es stärkt die Schleimhäute und heilt die schlechte Angewohnheit von Mundatmung. Es ist etwas ähnlich wie Bhastrika, in denen schnelle Abfolge von gewaltsamen Ausdünstungen und Inhalationen durchgeführt werden, Bewegen der Bauch wie der Balg Schmied. Yoga-Atmung beinhaltet viele weitere Übungen. In Chandrabhedi Pranayama werden alle Inhalationen durch das linke Nasenloch durchgeführt und alle Ausdünstungen durch das rechte Nasenloch durchgeführt. In Suryabhedi Pranayama wird die Reihenfolge umgekehrt. Alternate Nasenloch-Atmung in Nadi-Shodhan Pranayama ausgeführt wörtlich Reinigung der Nadis.

Es kombiniert sowohl Chandrabhediand Suryabhedi in einem Zyklus. Unter den Pranayamas, die den menschlichen Organismus zu kühlen sind Sheetali und Sheetkari. In diesen Pranayamas, wird die Luft durch den Mund inhaliert mit dem Zunge gerollt artiges Rohr (Sheetali) oder der Zunge nach oben geklappt, um den oberen Gaumen (Sheetkari) berühren. Bhramari beinhaltet Einatmen schnell durch beide Nasenlöcher, einen Laut von Bhramara, die Biene, und Ausatmen schnell durch beide Nasenlöcher, so dass das Brummen.

Singen von „AUM“, während zunächst die Konzentration auf das Wort ‚Aa‘ und dann auf ‚Uu „, gefolgt von Ma‘ ist ein hervorragendes Mittel zur Entspannung und Erreichung der Stabilität des Geistes. Freiwillige Verlängerung und Vertiefung der Atmung und die Aufbewahrung in Übereinstimmung mit einem bestimmten Rhythmus ist das Hauptmerkmal von Pranayama. Tiefes Atmen erhöht die Sauerstoffaufnahme in den Körper und gibt körperliche, therapeutische und spirituelle Nutzen. Pranayama entlüftet die Bereiche der Lunge und stärkt die Muskeln der Atemwege. Kriyas verringern die Belastungen einer Frist von einem ein Gefühl von Wohlbefinden. Die yogische Art zu atmen und reinigende Hilfe bei der Straffung des Körpers und des Geistes, so dass man in der Lage, sich zu entfalten eigene Potenzial und leben in einem Zustand der Balance und Harmonie in der Welt.[/su_column][/su_row]